Tango Schuhe

Wie bei jeder Sportart oder jedem Freizeitvergnügen hat sich auch in der Tangoszene ein breite Auswahl an "Ausrüstungsgegenständen", an "Equipment" etabliert. Und das wichtigste, was man zum Tangotanzen braucht, ist der Tanzschuh. Der Tangoschuh, oder besser: die Tangoschuhe, ist / sind Grundvoraussetzung für das Tangotanzen.

Der Rest an Garderobe - Nebensache. Frau kann im Abendkleid oder in Jeans tanzen. Das ist Geschmacksache. Aber ohne gute Tangoschuhe wird der Tangotanz zur Qual. Uber den Tangoschuh sagt man, ebenso wie über den Sportkletterschuh der Freeclimber, er müsse drücken. Ob diese Aussage zutreffend ist sollte jeder für sich selbst beantworten, wenn er weiter gelesen hat. Hilfreich ist in jedem Fall eine gute Beratung beim Kauf der Tango Schuhe. Denn die Auswahl ist groß. Man findet offene oder geschlossene Tangoschuhe, Tango Schuhe mit T- oder Kreuzriemen, mit Blockabsatz oder Barockabsatz, mit einer Absatzhöhe von 3 cm und auch 9 cm. Auch hier ist vieles eine Sache des Geschmacks.

Aber: Tangoschuhe bestehen nur aus einer Materialschicht, normale Straßenschuhe oder Sportschuhe aus mehreren Materialschichten. Die mittlere Schicht jener Schuhe ist meist aus Kunstleder, das die Aufgabe hat, die Form des Schuhs zu erhalten. Tangoschuhe bestehen zumeist aus weichem, nachgiebigem Leder. Aha. Daher also die Aussage, Tangoschuhe müssen drücken - bei der Anprobe. Denn sie weiten sich mit zunehmendem Gebrauch und sollen auch noch nach dem 10. Tango in Form sein.

Welche weiteren Auswahlkriterien gibt es beim Kauf von Tango Schuhen zu beachten?
Auf die Absatzhöhe gilt es zu achten. Sie sollte 5 cm nicht unterschreiten, denn erst ab dieser Höhe unterstützt der Tangoschuh die Tanzhaltung der Dame. Auch größere Frauen sollten sich an diese Regel halten und nicht an den dann verschwindenden oder sich umkehrenden Größenunterschied zum männlichen Tanzpartner denken. Denn der ist für einen guten Tangotänzer unerheblich.

Sollte der Tanzschuh nun offen oder geschlossen sein. Was ist besser? Hier kann man keine Regel aufstellen und die Antwort ruhig dem eigenen Geschmack - und evt. dem Wetter - überlassen. In Argentinien wird der offene Tanzschuh bevorzugt. Die Zehen werden so nicht eingeengt und Frau kann so die Tanzachse besser ausbalancieren als mit einem geschlossenen Tanzschuh. Ob das allerdings der Grund ist, das der offene Tangoschuh dort bevorzugt wird oder das im Vergleich zu Europa bessere (wärmere) Wetter, läßt sich letztendlich nicht beantworten. Aber eines sollte man nicht: die Zehen in Strümpen verpacken, wenn man einen offenen Schuh im kalten Deutschland trägt.

Welche Absatzform sollte man wählen? Einen Blockabsatz oder einen Tangoschuh mit schlanken, sich zum Ende leicht verdickenden sog. Barockabsäzten? Fußgesundheitlich gesehen dürfte dem Blockabsatz der Vorzug zu geben. Aber für den Tangotanz sind die Barockabsätze dennoch besser geeigent. Und: welcher Schuh ist schon gesund für den Fuß? Barockabsätze wirken auch eleganter.

Zu guter letzt: Tangoschuhe gibt e mit Kreuzriemen oder mit T-Riemen, mit Druckknöpfen oder mit Schnallen und in vielen Farben. Alles reine Geschmacksache...

Der Tango tanzende Mann muss sich nicht so viel Gedanken bei der Wahl seiner Tangoschuhe machen. Denn die Auswahl ist nicht so riesig. Der klassische Herren-Tangoschuh präsentiert sich in schwarz oder - selten - in braun oder in Budapester Muster.

Auch für den Herren-Tangoschuh gilt: er muß bei der Anprode drücken. Auch darf er keinen Falz außen haben, denn diese könnte zur Stolperfalle werden.

Schlichtheit ist also angesagt. Für die Augen der Zuschauer gehört die Tanzfläche der Frau; sie soll der Mann darstellen, auf ihr sollen die Blicke ruhen.

Wo sollte man die Tangoschuhe kaufen? In Buenos Airs, in Berlin oder gar in Italien? Qualität und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bieten italienische Tangoschuhe-Hersteller sicher. In Deutschland hergestellte Schuhe können eventuell sogar qualitativ noch besser sein. Tangoschuhe aus Buenos Aires, der Heimat des Tango, erfüllen dagegen vielleicht einen Traum....